© Fränkische Zeitung 

Am 15. Februar 2020 nahm mit Anja Badura-Aichberger, Sabine und Hans-Friedrich Hacker eine kleine Gruppe aus Thurnau an dem ganztägigen Seminar zur Vorbereitung des Bezirksentscheides beim 27. Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2019 bis 2022“ in Klosterlangheim teil .

Ziel des Seminars war es, die einzelnen Kreissieger auf die nächsten Schritte bis zum Bezirksentscheid, der in Oberfranken vom 13. bis 16. Juli stattfindet, vorzubereiten. Die erste Aufgabe für die Teilnehmer war die Vorstellung ihrer Dörfer mit all ihren Stärken und Schwächen. Zur Vorbereitung hatte man 30 Minuten Zeit. Die Vorstellung übernahm dann in Vertretung des Bürgermeisters Gemeinderat Hans-Friedrich Hacker. Sehr interessant dabei war, dass auch der direkte Konkurrent aus dem Kreis Kronach, Mitwitz, ebenfalls in der gleichen Arbeitsgruppe vertreten war und man somit schon etwas über die anderen in Erfahrung bringen konnte .

Als nächstes folgte dann ein Lichtbildervortrag über Ortsbegehungen der vergangenen Jahre, bei dem sowohl positive als auch negative Bespiele gezeigt wurden .

Nach dem Mittagessen waren dann wieder die Ortsvertreter dran und sollten das Entwicklungspotenzial und die Entwicklungsziele ihrer Orte erarbeiten und vortragen. Diese Vorstellung wurde von Sabine Hacker übernommen .

Im nächsten Vortragsteil berichtete der Harsdorfer Bürgermeister Günther Hübner, dessen Gemeinde ja im vergangenen Jahr eine Silbermedaille beim Landesentscheid erringen konnte, von seinen Erfahrungen und gab wichtige und interessante Vorschläge an seine gespannten Zuhörer weiter. Von der Erstellung der Vorstellungsbroschüre über den Rundgang mit Festlegung des Weges und der Stationen bis zur Vorbereitung und Durchführung des Kommissionsbesuches gab es viele sehr gute Ratschläge und Tipps zu hören und mit nach Hause zu nehmen .

Nach einer kurzen Schlussrunde, in der noch manche Erfahrungen und Erkenntnisse über das Gehörte ausgetauscht werden konnte, machten sich die Teilnehmer gegen 18:00 Uhr vollgepackt mit frischen Ideen wieder auf den Heimweg .


Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 13. März 2020, Seite 6