E-paper - 08. Mai 2020
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

Hinter den Kulissen

Es gibt erste Hoffnungsschimmer, dass die bayerischen Museen in wenigen Wochen wieder öffnen können. Dabei werden viele Maßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern und Besuchern getroffen werden müssen. Doch auch schon jetzt, während das Museum für Besucher leider geschlossen bleiben muss, steht das Museum nicht still. Hinter den Türen wird fleißig gearbeitet:

Seit Mitte 2018 wird der museale Bestand des Museums digitalisiert. Rund 2.500 Objekte wurden bereits abfotografiert, weitere 2.500 Objekte sollen noch folgen. Sie werden anschließend in das Kulturportal „bavarikon“ eingestellt und stehen hier Wissenschaftlern und kulturinteressierten Bürgern zur Verfügung.

Auch die Inventarisierung schreitet voran. Leihgaben oder Schenkungen, die dem Museum übergeben werden, müssen, bevor sie in die Ausstellung oder ins Depot kommen, inventarisiert werden. Eine aufwändige Arbeit. Jedes Objekt wird genauestens vermessen und in seiner Form und seinem Zustand beschrieben. Es erhält eine Inventarisierungsnummer, anhand welcher es später im Inventarisierungsprogramm aufzufinden ist. Die Mitarbeiter des Töpfermuseums Thurnau arbeiten derzeit konzentriert an der Inventarisierung von mehreren Konvoluten Thurnauer Töpferware.

Parallel zu diesen Aufgaben laufen die Vorbereitungen zur Sonderausstellung „Günther Stüdemann“ auf Hochtouren. In der Ausstellung werden unter anderem frühe Zeichnungen, Buchillustrationen und Gemälde des Künstler gezeigt, der von Martin Brandenburg ausgebildet wurde und schon im Alter von 21 Jahren an den Ausstellungen der Freien Sezession München und Berlin teilnahm. In Positano erlernte er dann später die Technik der Fayencemalerei und wurde überregional als Keramiker bekannt.

Und natürlich hält auch der Frühling im Museum Einzug. Das Museum bekam seinen Frühjahrsputz und Pflanzkübel, Blumenkästen und Blühstreifen rund um den Renaissancebau wurden mit Frühlingsblühern bepflanzt. Das Museumsgärtchen wurde mit Kletterrosen, Gartenkräutern und Lavendel geschmückt. Bei einem Spaziergang durch Thurnau kann es vom Seidelsberg aus eingesehen werden. Dem Besucher wird hier erklärt welche tonanzeigenden Pflanzen es gibt, was Ton eigentlich ist und wie er entsteht.

Absage E-Bike-Tour am 17. Mai

Die für den Internationalen Museumstag am 17. Mai geplante E-Bike-Tour des Geoparks Bayern-Böhmen muss aus bekannten Gründen leider entfallen.

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 8. Mai 2020, Seite 9 (12 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE