E-paper - 13. März 2020
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

Handwerkskammer zeichnet die besten Gesellen aus

Nicolas Krahl ist Landessieger

Das oberfränkische Handwerk ist stark und wird dies auch in den kommenden Jahren bleiben. Entsprechend selbstbewusst rief der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, bei der Abschlussfeier des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks 2019 die Kammersieger dazu auf, weiter in sich zu investieren.

Den insgesamt 42 jungen Handwerkern, die ihre Abschlussprüfung 2019 als Beste ihres Gewerkes innerhalb des Kammerbezirks Oberfranken absolviert haben, stehen dabei laut Zimmer beste Perspektiven offen. „Wir brauchen guten, leistungsstarken Nachwuchs wie Sie es sind“, sagte der Präsident und belegte das mit dem derzeitigen Altersdurschnitt der Betriebsinhaber.

„Bei uns in Oberfranken sind 60 Prozent der Betriebsinhaber bereits 51 Jahre alt oder älter, 40 Prozent sogar 56 oder älter! Das heißt konkret: Wir brauchen in zehn, 15 Jahren genau für diese 60 Prozent der Inhaber auch gut qualifizierte Nachfolgerinnen und Nachfolger.“

Nachwuchswerbung

Thomas Zimmer stellte den Kammersiegern, Betriebsvertretern und Ehrengästen zudem die Themen vor, die das Handwerk und die Handwerkskammer 2020 vorantreiben werden. Unter dem Motto „#Werte.Schaffen.Zukunft.“ werde die Kammer sowohl die nachhaltige Weiterentwicklung der Betriebe unterstützen als auch die Nachwuchswerbung weiter intensivieren und nachhaltiger ausrichten.

Bei der Abschlussfeier des Leistungswettbewerbs im Arvena Kongress Hotel in Bayreuth wurden neben den drei Bundessiegern die Landessieger mit Laudationes besonders gewürdigt. Einer der Geehrten ist der Mechatroniker für Kältetechnik Nicolas Krahl aus Thurnau. Anschließend erhielten alle Kammersieger ihre Urkunde und ein Präsent.

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 13. März 2020, Seite 28 (16 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE