E-paper - 14. Februar 2020
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

Während in Heubsch noch Erschließungsmaßnahmen laufen, ist man in Peesten schon einen Schritt weiter: Wer hier seinen persönlichen Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen will, kann in der „Brunnengasse“ bereits loslegen. Der Markt freut sich, dass der Hausbau hier schon Fahrt aufnimmt.

Mit einer steigenden Dynamik entstand im Peestener Neubaugebiet „Nussallee“ in den vergangenen 6 Jahren ein Neubau nach dem anderen. Vor allem junge Familien haben sich hier ihr Eigenheim geschaffen. Auf dem 2019 neuausgewiesenen und angeschlossenen Neubaugebiet „Brunnengasse“ wird dieser steigenden Nachfrage nun Rechnung getragen und den Bauwilligen neue Grundstücke in der Marktgemeinde angeboten. Der erste Häuslebauer legte direkt zum Jahresende 2019 mit den ersten Arbeiten los; in diesem Jahr möchten weitere Bauherren beginnen.

Verwaltung und Marktgemeinderat freuen sich, zusätzlich zu dem sich in Entstehung befindlichen Neubaugebiet „Am Fichtig III“ im Ortsteil Heubsch auch in Peesten weitere Grundstücke anbieten zu können. „Wir haben in Kasendorf nach wie vor eine große Nachfrage nach Wohnungen und Baugrundstücken. Dies macht sich vor allem daran deutlich, dass ohne größere Werbekampagnen die ersten Grundstücke binnen kürzester Zeit reserviert waren“, so Bürgermeister Bernd Steinhäuser.

Das Baugebiet „Brunnengasse“ in Peesten ist eine 8.000 m2 große Fläche, die der Markt Kasendorf im Jahr 2018 erworben hat, um darauf das 2012 ausgewiesene Baugebiet „Nussallee“ zu ergänzen. Das Areal umfasst insgesamt 7 Wohngrundstücke mit einer Größe zwischen 730 m2 und 1.030 m2 und schließt an die bestehende Peestener Ortsbebauung direkt an. Zügig konnten im Jahr 2019 die Erschließungs- und Parzellierungsmaßnahmen erfolgen. Der Name geht auf eine alte Flurbezeichnung der Ortschaft zurück.

Die milde Witterung machts möglich: Pünktlich zur Jahreswende sind die ersten Bagger angerollt. Der erste Hausbau in der Brunnengasse hat begonnen. Foto: Maximilian Krüger

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 14. Februar 2020, Seite 9 (14 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE