E-paper - 14. Februar 2020
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

Jahresversammlung des Gesangverein 1884 Alladorf

Rückblick auf die Festtage 2019 und Ehrungen aktiver Sänger

Seit 135 Jahren wird oben auf dem Jura gesungen und das Ungewöhnliche daran: von einem reinen Männerchor. Das wollte Vorsitzender Erich Schneider bei der Jahresversammlung extra betonen und verband das mit dem großen Jubiläum, das die Sängerschar 2019 zusammen mit der örtlichen Feuerwehr gebührend gefeiert hat. „Das war ein Riesenfest mit Gästen aus nah und fern, eine Machtdemonstration des Chorgesangs auf hohem Niveau“, meinte er rückblickend.

Der Zusammenhalt im Dorf sei großartig und aus gegebenem Anlass stieß man am Tag vor Heilige Drei Könige mit einem Kräuterschnaps der Firma Bachmann aus Nordrhein-Westfalen an – die sinnigerweise 1884 gegründet wurde und damit genauso alt ist wie der Gesangverein. Schneider sprach von zahlreichen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr und machte auf die kommenden Sängertermine aufmerksam. Dem Verein gehören 111 Mitglieder an und 18 Aktive, die optimistisch in die Zukunft schauen. Denn der Nachwuchs mit 19 Jahren und der Älteste mit knapp 80 Jahren harmonieren gut, „unsere Zuversicht beruht darauf, dass wir bis zu unserem Lebensende singen“, so Schneider, der selbst den Bass verstärkt.

Finanziell hat der Gesangverein keine Sorgen, Kassier Dietmar Münch erfreute seine Zuhörer vielmehr mit einem kräftigen Plus in der Kasse. Und Schriftführer Alfred Kauper, der dieses Amt seit stolzen 38 Jahren ausübt, brachte wie gewohnt sein Protokoll genau auf den Punkt. Letzterer stand dann auch ganz im Blickpunkt, er wurde für 40 Jahre Singen im Chor ausgezeichnet und gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt. „Du bist der geborene Chronist“, drückte es der Vorsitzende aus. Wolfgang Lochner kann gar auf 50 Jahre Gesang blicken, das sei ihm in die Wiege gelegt worden, hieß es in der Laudatio. Auch sein Vater und Großvater hätten schon den Chor bereichert.

Der Vorsitzende selbst zählte ebenso zu den Geehrten und erhielt die Sängernadel für 25 Jahre Chorgesang. Schneider ist auch schon seit 2013 der 1. Vorsitzende und vertritt als Gemeinderat die Belange von Alladorf. Eines wollte er noch hervorheben: „Wir sind dankbar, dass die Gemeinde Thurnau den Gruppenraum der Feuerwehr für alle Ortsvereine zur Verfügung stellt, ohne ihn wären wir heimatlos, weil es im Ort keine Wirtschaft mehr gibt“. Bürgermeister Martin Berneuther nannte die Alladorfer Bürger, die große Feste stemmen können. Damit sorge man für Leben im Thurnauer Oberland und gewinne neue Mitglieder. Und Berthilde Zapf als Vorsitzende der Sängergruppe Thurnau-Kasendorf erinnerte sich gern an das Gruppensängerfest, das der Gesangverein 2019 durchführte. „110 Aktive haben da gesungen, das war wirklich was Besonderes“.

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 14. Februar 2020, Seite 29 (20 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE