E-paper - 12. Juli 2019
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

Jugendliche melden sich zu Wort –

Zukunftswerkstatt kommt nach Kasendorf

Auszug des Jugendtreffs aus dem „schwarzen Roß“, Bezug der ehemaligen Tankstellenräume als Interimslösung, Neugestaltung der Jugendräume im Gebäude „Marktplatz 2“ – die beginnenden baulichen Großprojekte der Marktgemeinde rund um den Marktplatz haben die Kasendorfer Jugendlichen bisher wohl am ehesten zu spüren bekommen. Mit der Durchführung einer Zukunftswerkstatt bekommen die Jungbürgerinnen und Jungbürger nun die Möglichkeit, bei der Gestaltung ihrer Heimatgemeinde selbst mitzuwirken. Der Marktgemeinderat hat dafür nun grünes Licht gegeben – im Oktober ist es soweit.

Die Zukunftswerkstatt ist eine Aktion des Kreisjugendrings und wurde bisher in 12 Gemeinden des Kulmbacher Landkreises durchgeführt. Bei einem zentralen Treffen aller Jugendlichen der jeweiligen Gemeinde werden in Gruppenworkshops Verbesserungsvorschläge und –wünsche, aber auch Sorgen und Bedenken gesammelt. Diese werden durch den Kreisjugendring ausgearbeitet, kategorisiert und anschließend dem Gemeinderat präsentiert.

Auf Antrag von Marktgemeinderat Norbert Groß beschäftigte sich das Gemeindegremium in seiner Märzsitzung damit, dieses Projekt nach Kasendorf zu holen. Gerade im Hinblick auf die Umbauarbeiten des Anwesens Marktplatz 2 als neuen Jugendtreff hielt es der Gemeinderat für wichtig, den allgemeinen Vorschlägen und Anregungen der Jugendlichen eine Stimme zu geben und die junge Altersgruppe so bei dem sonst eher jugendfernen Thema Kommunalpolitik zu integrieren.

Mittlerweile fanden erste gemeinsame Gespräche zwischen Landratsamt, Gemeinderat und Jugendbeauftragten statt. Startschuss für die Kasendorfer Zukunftswerkstatt ist am 11.10.2019 in der Schulturnhalle. Alle Jugendlichen bis 18 Jahren erhalten vorab eine gesonderte Einladung des Bürgermeisters.

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 12. Juli 2019, Seite 9 (25 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE