E-paper - 12. Juli 2019
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

„Wer sich auf Gott verlässt ist wie ein Baum,

der am Wasser gepflanzt ist“

Peesten feiert Jubelkonfirmation

Ob vor 25 Jahren, nach einem halben Jahrhundert oder auch mehr als sieben Jahrzehnte später: bei dem Fest der Jubelkonfirmation hat jeder einzelne seine ganz eigenen Erinnerungen an seine Erstkonfirmation.

28 Jubilarinnen und Jubilare waren der Einladung zum Konfirmationsgedächtnis am 30. Juni in Peesten gefolgt. Bei herrlichstem Kaiserwetter, unter Glockengeläut und dem Posaunenklang zu „Tut mir auf die schöne Pforte“ zog man in die festlich geschmückte Marienkirche ein, wo man von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten empfangen wurde.

In seiner Predigt bezog sich Pfarrer Michael Müller auf den Vers aus dem Buch Jeremia: „Wer sich auf Gott verlässt ist wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist“. Im Laufe eines jeden Lebens gilt es vielerlei Höhen und Tiefen zu meistern; Sorgen bleiben dabei niemandem erspart. Wer jedoch am Glauben festhält, entwickelt tief verwurzelte Kräfte und Stärken, um die unschönen Situationen und Stationen im Leben zu meistern, betonte Müller.

Der Posaunenchor Azendorf-Peesten unterstützte die Organistin in bewährter Weise bei der instrumentalen Ausgestaltung des Gottesdienstes. Der Gesangverein Edelweiß Peesten sorgte mit „Ich bete an die Macht der Liebe“ für emotionales Eindrücke und sandte die Jubilare abschließend mit irischen Segenswünschen in den Sonntag hinein.

Am Nachmittag kamen die Konfirmandinnen und Konfirmanden im Peestener Sportheim zusammen. Beim traditionellen Kaffeetrinken erinnerte man sich so gerne an die gemeinsame Kindheit und Jugend zurück. mkr

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 12. Juli 2019, Seite 18 (28 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE