E-paper - 11. Januar 2019
Blickpunkt Thurnau

E-Paper - Auswahl
 
 

Liebe Naturfreunde des Marktes Kasendorf,

ist es Ihnen auch aufgefallen? Ja, genau Ihnen? Und Ihnen da drüben? Und Sie da hinten? Weniger Mückenstiche, weniger Insekten auf der Windschutzscheibe, weniger Schmetterlinge im Garten,… Wenn man hinsieht, es muss auch nicht mal so genau sein, dann merkt man es. Ganz schleichend aber dramatisch ist in den letzten Jahren die Zahl und auch die Vielfalt der Insekten zurückgegangen. Immer wieder lesen wir in den letzten Wochen und Monaten über den dramatischen Rückgang der Insekten und in Folge auch der Vögel. Zunächst hab ich gedacht: „Die sollen sich mal alle nicht so anstellen, so schlimm wird es doch nicht sein.“ Nachdem ich mich selbst in den letzten Wochen mehr mit dem Thema beschäftigt habe muss ich leider sagen: Es ist so schwarz wie es gemalt wird. Dies belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien. Viel diskutieren wir über die Ursachen. Lichtverschmutzung, intensive Landwirtschaft, Klimawandel, sterile Vorgärten,… um nur einige zu nennen. Nur – das bringt uns auch nicht weiter. Daher hat die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Kulmbach in enger Zusammenarbeit mit Herrn Bürgermeister Steinhäuser, der Gemeinde, den fleißigen Mitarbeitern des Bauhofs und vielen engagierten Akteuren vor Ort das „Kasendorfer Blütenmeer“ ins Leben gerufen. Jeder Einzelne von Ihnen kann etwas gegen das Insektensterben tun! Neben dem eigenen Konsumverhalten können eine insektenfreundliche Gartengestaltung und die Anlage von Blühstreifen einen wichtigen Beitrag leisten. Frau Sylvia Unger vom Netzwerk Blühende Landschaft informierte im Oktober bereits über die Möglichkeit selbst Blühstreifen anzulegen. Eindrucksvoll schilderte Sie die Veränderung die sowohl mit dem kleinen Stückchen Erde als auch mit der Person vor sich geht, die dann das Gesumm und Gebrumm im Blütenmeer beobachten kann. Eine Fläche wurde, wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, bereits am Ortseingang von Kasendorf angelegt und weitere folgen auf Gemeindegebiet.

Aber auch Sie sind jetzt gefragt! Wir unterstützen Sie mit einem sog. „Heile Welt Paket“, in dem eine Insektennisthilfe, ein Infoschild und Blumensamen für mindestens 10 m² enthalten sind. Dieses gibt es kostenlost bei Frau Dr. Kristina Schröter im Landratsamt, kann bei Reservierung aber auch gerne im Rathaus abgeholt werden. Im Gegenzug müssten Sie eine Vereinbarung unterschreiben die Fläche mindestens 5 Jahre zu erhalten und nur einmal jährlich zu mähen. Die verwendete Blühmischung ist auf einen langfristigen Blühaspekt ausgelegt und enthält neben manchen Kulturpflanzen wie Sonnen- oder Ringelblumen auch viele heimische Arten wie Nelken, Flockenblume, Mohn, Kornblume oder Margeriten.

Dr. Kristina Schröter

Landratsamt Kulmbach

Konrad-Adenauer-Straße 5

95326 Kulmbach

Telefon: +49 (0) 9221/707-401

Telefax: +49 (0) 9221/70795-401

E-Mail: schroeter.kristina@landkreis-kulmbach.de

Blickpunkt Thurnau vom Freitag, 11. Januar 2019, Seite 12 (48 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE